Content

Notes

Please note

Starting with version 3.0 the upgrade from DB2 to version 10.5 FP2 is mandatory.
Please download first this DB2 version from the IBM website and then perform the upgrade. For instructions, please see the following document: DB2 upgrade from version 9.7.4 or higher to 10.5.

 
From version 2.9 a new license file is recommended.
Continued use of the old license file is also possible. In this case, new features will appear as 'Missing' in the license dialog and are thus deactivated. Otherwise the function of BVQ is not affected.

Highlights

User experience:

  • Significantly fewer installation steps due to consolidated installation process 
  • Accelerated zooming of treemaps   
  • Accelerated recalculation of aggregations  
  • Interactive and accelerated zoom and pan per mouse wheel or keyboard in the performance view 
  • Easier selection of metrics in the performance view by differentiation of basic and expert metrics 
  • Significant lower CPU load when scanning large SVC environments

 

Some highlights in detail

Konsolidierter Installer

Die Installer der einzelnen BVQ Module wurden in einem größeren Installationspaket dem "Repository Installer" zusammen gefasst.

Damit muss nur noch eine einzige Datei bvq-installer.exe auf den BVQ Server oder BVQ Client geladen werden, die alle notwendigen Module enthält. Gemeinsame Konfigurationsparameter, wie zum Beispiel DB Zugriffsdaten, Service User, Verzeichnisse müssen nur einmalig eingegeben werden. Damit wird die Installation von BVQ deutlich beschleunigt, sicherer und vereinfacht.

Der Repository Installer legt die einzelnen Installationsmodule im Unterverzeichnis bvq-installer\repository des BVQ Installationsverzeichnisses ab und ruft diese in einer optimalen Reihenfolge auf. Der separate Aufruf eines einzelnen Moduls ist weiterhin möglich.

Consolidated Installer

The installer of the individual BVQ modules are summarized in a larger installation package the 'Repository Installer'.

Thus, only a single file bvq-installer.exe containing all necessary modules has to be loaded on the BVQ server or BVQ client. Common configuration parameters, such as DB access data, service user and directories must be entered only once. This makes the installation of BVQ  much faster, safer, and easier.

The Repository Installer places the individual installation modules into the subdirectory bvq-installer\repository of the BVQ installation directory and calls them in an optimal order. The separate call of a single module is still possible.

Erweiterte Interaktivität der Performance-Ansicht

Die Performance Ansicht kann nun zusätzlich über Tastatur und Mausrad bedient werden und hat deutlich kürzere Ladezeiten.

Mausrad Zoom / Pan

Zoom- und Verschiebe-Aktionen können nun auch mit dem Mausrad erfolgen:

MausradAktion
Vor oder zurückDargestellten Zeitabschnitt verkleinern oder vergrößern
Klick (mittlere Maustaste)Dargestellten Zeitabschnitt verschieben (gedrückt halten)

Ein Zoom oder Pan in bisher nicht geladene Bereiche löst automatisch ein Nachladen dieser Werte aus, es sei denn der automatische Reload ist über den Button "manual" deaktiviert.

Tastatursteuerung

Viele Aktionen in der Performance-Ansicht können nun auch mit der Tastatur gesteuert werden:

TastenModifierAktion
[+] oder [-][Ctrl]Dargestellten Zeitabschnitt um 50% verkleinern
[0] | [1], [2], [3], [4], [5], [6][Ctrl]Zeitabschnitt = 4h, 12h, 1d, 4d, 1w, 4w, 8w
[←] oder [→] 

Verschiebt die angezeigten Kurven um 10% nach links oder rechts (Zeitachse "früher" oder "später").

[←] oder [→][Shift], [Alt]Schnelle Verschiebung um 50%, 95% des angezeigten Zeitabschnitts
[PgUp] oder [PgDn] Schnellste Verschiebung um 95% des angezeigten Zeitabschnitts
[↑] oder [↓] Skaliert die Y-Achse um 10% höher oder tiefer.
[F5] oder [A] Skaliert die Y-Achse automatisch (entspricht Button "Auto adjust").
[End] End time = Now: Setzt das Ende der Messkurve auf die aktuelle Zeit (entspricht Button "now").
[Pos1] oder [*] Zeit-Favorit abrufen: Stellt Start- und Endzeit auf die zuletzt manuell eingestellten Zeitpunkte (Entspricht Button ★).
[Ins] oder [=] Zeit-Favorit setzen: Setzt den Zeit-Favorit auf die Start- und Endzeit dieser Performance Ansicht
[O]opt. [Ctrl]Optionsdialog öffnen (entspricht Button "Options")
[M]opt. [Ctrl]Manual Redraw aktivieren / deaktivieren (entspricht Button "manual")
[D] Redload und Redraw auslösen im Modus "manual" (entspricht Button "Draw")

Basis oder Experten Metriken

Im Optionsdialog der Performance-Ansicht sind die Metriken nun zwei übergeordneten Kategorien zugeordnet:

  • Basic Metrics: Metriken, die für die Beurteilung des normalen Lastverhaltens ausreichend sind.
  • Expert Metrics: Alle Metriken, auch solche für die Beurteilung des Verhaltens in komplexeren Problemfällen.

Getreu dem Motto "Weniger ist mehr" - Diese Differenzierung vereinfacht das Auffinden und die Auswahl von Metriken im Normalfall.

Die Metrik-Kategorien können durch einen Mausklick auf den entsprechenden Reiter im Options-Dialog ausgewählt werden:

Improvements

Issue ID

Module

Description

BVQ-7648

VMware Scanner

File domains allowed as authentication for installer & properties 

BVQ-7680

GUI

Aspect 'Capacity - Total Utilization': allowed also for storage class/DiskArry/Controller/ControllerSVC/DiskType

BVQ-7731

DB

New version of the JDBC driver

Bug fixes

Critical

Issue ID

Module

Description

BVQ-7798

GUI

Performance view: if the time change lies within the display-interval the GUI is stopped 

BVQ-7713

Common Installer

Multiple bugs during update from BVQ 2.9.3 to 3.1

BVQ-7730

Schema Migration

NPE when schema version is read

BVQ-7724

SVC Scanner

Performance scan: failure of cpdumps is reported as 'successful'

Important

Issue ID

Module

Description

BVQ-7712

DB

Reorg / runstats are missing for tables ALERT*

BVQ-7652

Reporting

Birt Engine: the .exe file doesn`t pass any parameters

BVQ-7659

Common Installer

No cleanup of the directory \repository during an update

BVQ-7663

GUI

Color scheme 'Data- / storage class': is not transmitted to the object type 'controller' (merge).

Issue ID

Module

Description

BVQ-7734

GUI

Path browser: path only with '/' causes an exception

BVQ-7787

SVC Scanner

Scan: errors in cluster names containing spaces

BVQ-7739

DB Schema Migration

Doesn´t apply passwords containing '!' correctly

Known problems

Issue ID

Module

Description

IBM PMR 91765,033,724SVC 6.2.0.3Severe impairment of the VDisk latency by the SVC CLI command 'lsmdiskextent'. Seen at a cluster with 8 nodes (8G4) under 6.1.0.4.
Starting with BVQ 2.4.3 this command is not used anymore. Instead command 'Isvdiskextent' is used.  
IBM PMR ?SVC 6.4.0.3

Massive accumulation of reaching the SVC limit of 10 simultaneously competitive SSH sessions can trigger a warm restart of the node.
Fixed with 6.4.1.3

BVQ-6610BVQ VMwareMultiple mappings of a VM virtual disk (and/or of different snapshot versions of a single VM) to a VM virtual machine are not supported yet.      
This happens for example with flash copy managers like TSM4VE. 
BVQ-6623BVQ VMwareScan and representation snapshots and thier capacities are not yet supported by BVQ. The 'Used Capacity' of a VM Virtual Disk corresponds currently to the 'Used Capacity' of the original VMDK file.  
IBM PMR ?SVC Performance Stats

Starting with version 6.1.0.1  SLAV, PLAV and DLAV refer to the consolidated backend IO sizes of up to 256k. But not the IO-counter for CTRM and CTP, which means that their quotient may be too low by a factor of 8. Therefore, the VDisk below   cache metrics SLAV and PLAV cannot be used directly to assess the backend latencies. Also their transaction size is not the same of the backend (max 32k).

However, CTD was adapted to the consolidated IO sizes and provides continuously useful values.

DB schema changes

Version
Tables
Description
3.1.1.2ALERT*Reorg / runstats added

Requirements and restrictions

Requirements of the HW/SW environment

Please see Supported environments since BVQ 3.0

Minimum BVQ version required for an update

V2.7

DB2 Version

DB2 Express V10.5 FP4

Java Runtime minimum version1.7.0.71 (Java 1.8 not supported)

More information

Please see Release notes for BVQ V3.0   

Notes

  • When configuring a topology scanner interval >30 min an adaptation in a GUI configuration file is necessary, concerning the scanner status checks. In this case please contact BVQ support.  
  • The Excel format generated by the BVQ Reporting is compatible with the Excel version of 2003 and higher.  
    This is the format 'XML spreadsheet 2003' (please see this Microsoft article for more information).
    The standard file extension for this format is '.xml'. If it is despite  saved with '.xls', a warning message appears when it is openend with Excel.
  • License changes only take effect after about 2 hours or after restarting the scanner and scheduler.
  • Currently not supported VMware functions:
    • Partitioned VM SCSI volumes, whose partitions are assigned to multiple VM datastores.
    • VM SCSI volumes whose UUIDs are not unique.

Summary: update steps

Update references

  1. (warning)* For an upgrade of BVQ Scanner from version 2.7 to 2.8 or higher should be noted that now a VMware Scanner can exist besides the SVC Scanner. Therefore, it is installed in a new default directory bvq-svc-scanner (previously  bvq-scanner). To use the existing scanner configuration again, the update should be proceeded as follows before performing update step 3:
    1. Stop BVQ Scanner services manually
    2. Rename directory bvq-scanner in bvq-svc-scanner
    3. Continue with update step 3.
  2. Before possibly new functions can be used, a new license file is required. 
    After the import of the new license the GUI has to be restarted.
  3. The GUI is delivered with new predefined favorites. Only favorites from User favorites are retained.   

We recommend to follow the sequence of update steps shown below.

 

  1. Preparations
    • Checking for correct function of the environment, in particular function of the scanner.
    • Manual stop of BVQ Scanner and Alerting-service, Scheduler-services and also of all GUIs and reporting-clients
    • Backup of BVQ installation directory and BVQ DB (e.g. DB offline backup with DB2 CMD) 
    • Starting again the BVQ Scanner
  2. Update BVQ Install Package Repository: bvq-package-repository-installer-x64-V3.1.exe
    1. DB Schema update
    2. BVQ GUI update
    3. BVQ Reporting Engine update
    4. BVQ Report Module update
    5. BVQ SVC Scanner update (warning)*
    6. BVQ VMware Scanner update
    7. BVQ Scheduler update
    8. BVQ Alerting update
  3. Performing functional tests
  4. If necessary inform colleagues about the need to update locally installed BVQ GUI / report clients. 

 

 


Download PDF

Page viewed times

 

 

Highlights

Anwender-Erlebnis:

  • Deutlich weniger Installationsschritte durch konsolidierten Installationsprozess
  • Beschleunigtes Zoomen von Treemaps
  • Beschleunigte Neuberechnung von Aggregationen
  • Interaktiver und beschleunigter Zoom und Pan über Mausrad oder Tastatur in der Performance-Ansicht
  • Vereinfachte Auswahl von Metriken in der Performance-Ansicht durch Differenzierung von Basic- und Experten-Metriken
  • Deutliche geringere CPU Last beim Scan großer SVC Umgebungen

Einige Highlights im Detail

Konsolidierter Installer

Die Installer der einzelnen BVQ Module wurden in einem größeren Installationspaket dem "Repository Installer" zusammen gefasst.

Damit muss nur noch eine einzige Datei bvq-installer.exe auf den BVQ Server oder BVQ Client geladen werden, die alle notwendigen Module enthält. Gemeinsame Konfigurationsparameter, wie zum Beispiel DB Zugriffsdaten, Service User, Verzeichnisse müssen nur einmalig eingegeben werden. Damit wird die Installation von BVQ deutlich beschleunigt, sicherer und vereinfacht.

Der Repository Installer legt die einzelnen Installationsmodule im Unterverzeichnis bvq-installer\repository des BVQ Installationsverzeichnisses ab und ruft diese in einer optimalen Reihenfolge auf. Der separate Aufruf eines einzelnen Moduls ist weiterhin möglich.

Erweiterte Interaktivität der Performance-Ansicht

Die Performance Ansicht kann nun zusätzlich über Tastatur und Mausrad bedient werden und hat deutlich kürzere Ladezeiten.

Mausrad Zoom / Pan

Zoom- und Verschiebe-Aktionen können nun auch mit dem Mausrad erfolgen:

MausradAktion
Vor oder zurückDargestellten Zeitabschnitt verkleinern oder vergrößern
Klick (mittlere Maustaste)Dargestellten Zeitabschnitt verschieben (gedrückt halten)

Ein Zoom oder Pan in bisher nicht geladene Bereiche löst automatisch ein Nachladen dieser Werte aus, es sei denn der automatische Reload ist über den Button "manual" deaktiviert.

Tastatursteuerung

Viele Aktionen in der Performance-Ansicht können nun auch mit der Tastatur gesteuert werden:

TastenModifierAktion
[+] oder [-][Ctrl]Dargestellten Zeitabschnitt um 50% verkleinern
[0] | [1], [2], [3], [4], [5], [6][Ctrl]Zeitabschnitt = 4h, 12h, 1d, 4d, 1w, 4w, 8w
[←] oder [→] 

Verschiebt die angezeigten Kurven um 10% nach links oder rechts (Zeitachse "früher" oder "später").

[←] oder [→][Shift], [Alt]Schnelle Verschiebung um 50%, 95% des angezeigten Zeitabschnitts
[PgUp] oder [PgDn] Schnellste Verschiebung um 95% des angezeigten Zeitabschnitts
[↑] oder [↓] Skaliert die Y-Achse um 10% höher oder tiefer.
[F5] oder [A] Skaliert die Y-Achse automatisch (entspricht Button "Auto adjust").
[End] End time = Now: Setzt das Ende der Messkurve auf die aktuelle Zeit (entspricht Button "now").
[Pos1] oder [*] Zeit-Favorit abrufen: Stellt Start- und Endzeit auf die zuletzt manuell eingestellten Zeitpunkte (Entspricht Button ★).
[Ins] oder [=] Zeit-Favorit setzen: Setzt den Zeit-Favorit auf die Start- und Endzeit dieser Performance Ansicht
[O]opt. [Ctrl]Optionsdialog öffnen (entspricht Button "Options")
[M]opt. [Ctrl]Manual Redraw aktivieren / deaktivieren (entspricht Button "manual")
[D] Redload und Redraw auslösen im Modus "manual" (entspricht Button "Draw")

Basis oder Experten Metriken

Im Optionsdialog der Performance-Ansicht sind die Metriken nun zwei übergeordneten Kategorien zugeordnet:

  • Basic Metrics: Metriken, die für die Beurteilung des normalen Lastverhaltens ausreichend sind.
  • Expert Metrics: Alle Metriken, auch solche für die Beurteilung des Verhaltens in komplexeren Problemfällen.

Getreu dem Motto "Weniger ist mehr" - Diese Differenzierung vereinfacht das Auffinden und die Auswahl von Metriken im Normalfall.

Die Metrik-Kategorien können durch einen Mausklick auf den entsprechenden Reiter im Options-Dialog ausgewählt werden:

Neue Funktionen

Issue ID

Modul

Beschreibung

BVQ-7157

Installer

Skripted Attended/Unattended Modes für alle Installer ermöglichen

BVQ-7433

Installer

Custom Reports: Versionen für Kunden erstellen

BVQ-7465

Common

SVC: VDisk Attribut "Mirror write redundancy" mit aufnehmen.

BVQ-4745

Installer

Alle Installer integrieren in einem übergreifenden Install-Prozess

Verbesserungen

Issue ID

Modul

Beschreibung

BVQ-6346

GUI

Performance-Ansicht: Tastatursteuerung ermöglichen

BVQ-7367

GUI

Performance-Ansicht: Options: Metriken differenzieren zwischen Basic und Expert Mode

BVQ-7437

GUI

Performance-Ansicht: Unnötige DB Reloads durch Cache für Raw Perf Daten unterbinden

BVQ-7249GUIPerformance-Ansicht: Automatisches Auffüllen leerer Bereiche entstanden durch Zoom / Pan
BVQ-7333GUITopologie Ansicht: Path Browser: Text Mode: Abschluss der Pfadeingabe über Return verbessern
BVQ-7466GUITabellen-Ansicht: VDisk: "Sync rate" hinzufügen
BVQ-7471GUITabellen-Ansicht:  Controller (SVC): Attribut UID: Benennung konsistent auf WWNN umstellen

BVQ-7355

GUI

Alerting: Condition Dialog so erweitern, dass das Eingabefeld für absolute Vergleichswerte anhand des Typs des zu vergleichenden Objekts gesetzt werden

BVQ-7473

GUI

Cluster Selection Dialog: Auch die Auswahl von VMware vCenter Servern integrieren

BVQ-7491

GUI

Aggregationen: Abhängigkeiten auf Attributebene auflösen (beschleunigen)

BVQ-7188

Alerting

Email-properties erweitern um Subject/Betreff Feld

BVQ-7472

Installer

VMware scanner: Anzahl maximaler Instanzen von 4 auf 25 erhöhen

BVQ-7527

SVC Scanner

Die Maximum-Haltezeit für Performance Statistik Dateien auf 30 Tage erhöhen

BVQ-7418SVC ScannerPerformance Scan: Methode "getRemoteFilesToCopy" optimieren
BVQ-7431SVC ScannerPerformance / Topology Persister: Java 1.7 Funktion zum verschieben von Verzeichnissen benutzen
BVQ-7475GUICLI: GUI friert nicht mehr ein bei der Ausführung längerer Skripte
BVQ-7476GUICLI: Namen unterbinden, die ausschließlich aus Ziffern bestehen und so eine Zahl repräsentieren

Fehlerkorrekturen

Kritische

Issue ID

Modul

Beschreibung

BVQ-7493

Installer

GUI / Reporting: Systematischer Fehler bei Platzierung von Log und Conf

BVQ-7488GUIStartvorgang dauert in manchen Fällen extrem lang bei Aggregationen von VDisks
BVQ-7489ReporterStandard Reports Installer: Pre Excecution Check fails: DB2 SQL Error: SQLCODE=-204, SQLSTATE=42704, SQLERRMC=BVQ_REPORT.SCHEMA_LEVEL

Wichtige

Issue ID

Modul

Beschreibung

BVQ-7474

Installer

Einige alte Dateien werden nicht gelöscht

BVQ-7548ReportingInstaller führt die BVQ_REPORT Schemascripte nicht aus

BVQ-5320

GUI

Topologie-Ansicht: Zoom to Selection Funktion oft zu ungenau

BVQ-7453

GUI

Performance-Ansicht: MDisk group cache: Option Panel: Objektliste: Objekt-Kontextmenü: Show Details / Tooltip kommt nicht

BVQ-7502

GUI

Aggregationen: Berechnungsreihenfolge der estimated_io_density einer VDisk copy ungünstig

BVQ-7528

GUI

Treemap: Zooming hängt (<10s) bei schneller Folge von Mausrad-Zooms

BVQ-7492GUIEditor: Alert Rule: Multi Edit bei Zuweisung von AR fehlerhaft
BVQ-7538GUIOhne Internetverbindung läuft ein Dialog im Editor Alert Rule auf Fehler: Cannot resolve the name 'xml:base' to a(n) 'attribute declaration' component.
BVQ-7503GUIBerechnung des Max Node Write Cache: Node write cache capacity für Knoten-Modell 8A4 fehlt

Empfohlene

Issue ID

Modul

Beschreibung

BVQ-7522

Schema Migration

Temporäre SQL Files werden nach Ablauf des Schema Migration Tools nicht gelöscht

Bekannte Probleme

Issue ID

Modul

Beschreibung

IBM PMR 91765,033,724SVC 6.2.0.3Starke Beeinträchtigung der VDisk Latenz durch den SVC CLI Befehl "lsmdiskextent". Gesehen bei einem Cluster mit 8 Nodes (8G4) unter 6.1.0.4.
Ab BVQ 2.4.3 wird dieser Befehl nicht weiter genutzt. Stattdessen wird lsvdiskextent verwendet.
IBM PMR unbekanntSVC 6.4.0.3

Massiv gehäuftes Erreichen des SVC Limits von 10 gleichzeitig konkurrierenden SSH Sessions, kann einen Warmstart der Knoten auslösen.
Fixed seit 6.4.1.3

BVQ-6610BVQ VMwareMultiple Mappings einer VM Virtual Disk (und/oder unterschiedlicher Snapshot-Versionen einer einzelnen) zu einer VM Virtual Machine werden noch nicht unterstützt.
Die kommt z.B. bei Flash Copy Managern wie TSM4VE vor.
BVQ-6623BVQ VMwareScan und Anzeige von Snapshots und deren Kapazitäten werden von BVQ noch nicht unterstützt. Die Used Capacity eine VM Virtual Disk entspricht derzeit der Used Capacity der Original VMDK Datei.
IBM PMR ?SVC Performance Stats

Ab Version 6.1.0.1 beziehen sich SLAV, PLAV und DLAV auf die konsolidierten Backend IO sizes bis zu 256k. Nicht aber die IO-Counter für CTRM und CTP, was dazu führt, daß deren Quotient um den Faktor 8 zu niedrig ausfallen kann. Daher können die VDisk below cache Metriken SLAV und PLAV nicht mehr direkt zur Beurteilung der Backend Latencies verwendet werden. Auch deren Transaction size ist nicht die des Backends (max 32k).

CTD hingegen wurde auf die konsolidierten IO sizes angepasst und liefert weiterhin brauchbare Werte.

DB Schema Änderungen

Version
Tabellen
Beschreibung
3.1.0.1SVC_VDISKADD COLUMN "mirror_write_priority"

Voraussetzungen und Einschränkungen

Voraussetzungen der HW/SW Umgebung

Siehe Unterstützte Umgebungen ab BVQ 3.0

Für eine Aktualisierung erforderliche BVQ Mindest-Version

V2.7

DB2 Version

DB2 Express V10.5 FP2

Java Runtime Mindest-Version1.7.0.51

Weitere Hinweise

Siehe Release Notes für BVQ V3.0 

Anmerkungen

  • Bei Konfiguration eines Topologie Scanner Intervalls >30min ist eine Anpassung in einer GUI Konfigurationsdatei, bezüglich der Scanner Status Checks, notwendig. Bitte in diesem Fall beim BVQ Support zurückfragen.
  • Das vom BVQ Reporting erzeugte Excel-Format ist kompatibel mit Excel ab Version 2003.
    Es handelt sich um das Format "XML Kalkulationstabelle 2003" (siehe Microsoft Artikel ).
    Die Standard Dateiendung für dieses Format ist: ".xml". Wird es trotzdem mit ".xls" abgespeichert, kommt es zu einer Warnmeldung beim Öffnen mit Excel.
  • Lizenzänderungen werden erst nach ca. 2h oder nach Neustart im Scanner und Scheduler wirksam.
  • Derzeit nicht unterstützte VMware Funktionen:
    • Partitionierte VM SCSI Volumes, deren Partitionen mehreren VM Datastores zugeordnet sind
    • VM SCSI Volumes deren UUIDs nicht eindeutig sind.

Kurzbeschreibung: Aktualisierungsschritte

Hinweis zum Upgrade

  1. (warning)* beim Upgrade des BVQ Scanners von Version 2.7 auf 2.8 oder höher ist zu beachten, dass es neben dem SVC Scanner nun auch einen VMware Scanner geben kann. Deshalb wird er in ein neues Standard-Verzeichnis bvq-svc-scanner (vorher bvq-scanner) installiert. Um die vorhandene Scanner-Konfiguration wieder zu verwenden, sollte vor Durchführung des Aktualisierungsschritts 3. wie folgt vorgegangen werden:
    1. BVQ Scanner Services manuell stoppen
    2. Verzeichnis bvq-scanner umbenennen in bvq-svc-scanner
    3. Mit Aktualisierungsschritts 3. fortfahren.
  2. Um ggf. neue Funktionen nutzen zu können ist eine neue Lizenzdatei notwendig.
    Nach dem einspielen der neuen Lizenz ist ein GUI Neustart erforderlich.
  3. Die GUI wird mit neuen Predefined favorites ausgeliefert. Nur Favoriten unter User favorites bleiben erhalten.

Wir empfehlen die unten angegebene Reihenfolge der Aktualisierungsschritte einzuhalten.

 

  1. Vorbereitungen
    • Prüfung auf korrekte Funktion der Umgebung, insbesondere des Scanners.
    • BVQ Scanner-, Alerting-Service, Scheduler-Services und alle GUIs, Reporting-Clients manuell stoppen
    • BVQ Installation-Verzeichnis und BVQ DB sichern (z.B. DB Offline Backup mit DB2 CMD)
    • BVQ Scanner wieder Starten
  2. BVQ Install Package Repository aktualisieren: bvq-installer-3.1.exe
    1. DB Schema aktualisieren
    2. BVQ SVC Scanner aktualisieren (warning)*
    3. BVQ VMware Scanner aktualisieren
    4. BVQ Alerting aktualisieren
    5. BVQ Scheduler aktualisieren
    6. BVQ GUI aktualisieren
    7. BVQ Reporting Engine aktualisieren
    8. BVQ Report Module aktualisieren
  3. Funktionsprüfungen durchführen
  4. Ggf. Kollegen auf die Notwendigkeit zur Aktualisierung lokal installierter BVQ GUI- / Report-Clients hinweisen.

Page viewed times